Bio Hagebuttenpulver

Die Heimat unseres Hagebuttenpulver ist die ökologische Hagebuttenplantage „Santa Magdalena“ im südlichen Chile (Patagonien).
Hervoragende klimatische Bedingungen (sonnige Tage u. kühle Nächte) sorgen am Rand der Anden und des Pazifischen Ozean für optimales Wachstum und Frucht-Reife.

Hagebuttenstrauch

Hier werden von coesam auf vulkanischem Mutterboden „Rosa canina“ (Kultivar AP4), die eigenen Stecklinge, seit über 30 Jahren ohne Pestizide und Dünger kultiviert.

Die Früchte werden an ihrem optimalen Reifepunkt mit der Hand geerntet. Nach der Ernte erfolgt ein sehr schonendes Trocknungsverfahren, um die hitzeempfindlichen Aktivstoffe der Hagebutte zu bewahren. Anschliessend werden die Fruchtschalen und die Kerne von den reizenden Haare befreit und zu Pulver vermahlen

Die besonderen Aktivstoffe (Antioxidantien, Galaktolipide, Flavonide, usw.) sowie die schonende Verarbeitung (Rohkostqualität) und die ständige Qualitätskontrolle vor Ort sind die Garanten für diese Bio-Hagebutten-Erfolgsprodukte. Alle coesam Produkte sind unter ständiger Laborkontrolle.

Das Coesam Bio-Hagebuttenpulver ist ein wahres Wunderwerk an Inhaltsstoffen:

Hagebuttenpulver
  • Vitamin B1 und B2, vielfältigster Mineralstoffe
  • Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren
  • bioaktiven Pflanzenstoffen
  • Flavonoiden
  • Galaktolipiden

Außerdem in Rohkost-Qualität und glutenfrei

Es ist eine herausragende Quelle für Antioxidantien wie Vitamin C und Beta-Carotin.
Diese Natursubstanzen schützen die Zellen vor freien Radikalen und unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte.

Das sagen die Medien zur Verwendung von Hagebutte für Ihre Gesundheit:

“Eine der am besten untersuchten Anwendungen der Hagebutte ist die Anwendung bei Gelenkschmerzen. Als Mus oder Tee haben Hagebutten eine austreibende Wirkung und werden unter anderem bei Gicht und Rheuma eingesetzt. In Pulverform findet sie aufgrund des hohen Anteils an Galaktolipid Verwendung in der Arthrose-Behandlung. Das Galaktolipid führt nachweislich zu einer Senkung des C-reaktiven Proteins, was in Studien eine erhöhte Beweglichkeit der Gelenke und eine Verringerung des Schmerzmittelbedarfs um 44 % mit sich brachte.” (Berliner Woche)

“Die Hagebutte als Mittel der Vorbeugung und der Bekämpfung der Zerstörung des schützenden Knorpels bei Kniegelenksarthrose ist von allen Naturmitteln die beste Variante. Sie kann bei konsequenter Anwendung die Mittel der synthetischen Medizin teilweise ersetzen und unterstützen. Zwei Voraussetzungen sind dafür nötig: Ein gesicherter und überwachter biologischer Anbau und die Standartisierung. Diese Voraussetzungen sind zum Beispiel bei den Coesam Hagebutten-Produkten gegeben. Die können teilweisen als Ersatz für ASS 100, Paracetamol, Diclofenac oder Ibuprofen genommen werden – und das ganz ohne Nebenwirkungen. Auch Anwendungen mit Extrakten der Weidenrinde oder Brennnessel sind hilfreich. Aber am besten sind Hagbuttenwirkstoffe, kombiniert mit Vitaminen. Wie wir es in den Coesam Hagebuttenprodukten finden.” (Bankhofers Gesundheitstipps)

“Auch die Hagebutte ist im Kampf gegen die Arthrose-Schmerzen einen Versuch wert. Zwei kleinere Studien an Patienten haben gezeigt, dass die Einnahme von fünf Gramm Hagebuttenpulver pro Tag bereits innerhalb eines Monats die Schmerzen verringern kann und dabei gut verträglich ist, wie auf den Seiten der Deutschen Rheuma-Liga zu lesen ist. Da die Hagebuttenpräparate noch nicht als Medikament zugelassen seien, würden sie als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet.” (T-Online Website)